Am 1.05.2015

Am 1.05.2015

Vorstand des e.V

Die Braker Kaufmannschaft ist nun ein eingetragener Verein.
Für alle Interessenten ist hier auch die Satzung einzusehen.

Satzung
§ 1
1. Der Verein führt den Namen “Braker Kaufleute” und soll in das
Vereinsregister eingetragen werden. Nach Eintragung in das
Vereinsregister führt er den Namen “Braker Kaufleute e. V.”.
2. Sitz des Vereins ist Bielefeld.
3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
§ 2
Zweck des Vereins
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige
Zwecke im Sinne des Abschnittes “steuerbegünstigte Zwecke” der
Abgabenordnung.
2. Zweck des Vereins ist es, in BielefeldBrake
mit interessierten
Kräften, insbesondere des Handels und Handwerks, der Industrie, der
Banken, des Gaststättengewerbes, Freiberufler und den
Gemeindebehörden und sonstiger interessierten Kaufleute und
Organisationen durch allg. ansprechende Maßnahmen und Aktionen, das
allg. Wohlergehen zu fördern und dadurch die Anziehungskraft des
Ortsteils Brake zu erhalten und zu stärken.
3. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.
4. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen
Zwecke.
§ 3
Mittel des Vereins
1. Die Mittel des Vereins einschließlich etwaiger Überschüsse dürfen
nur für satzungsgebundene Zwecke verwandt werden.
2. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine
Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins
fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt
werden.
4. Ausgaben im Sinne des §3 Nr.26a EStG können geleistet werden.
§ 4
Mitgliedschaft (Aufnahme, Kündigung, Ausschluss)
1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person
werden, insbesondere die, die im Vereinszweck unter § 2 Nr. 2
aufgeführt sind.
2. Die Beitrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Der
Vorstand kann die Beitrittserklärung innerhalb eines Monats
zurückweisen und ist nicht verpflichtet, dafür eine Begründung
abzugeben.
3. Die Mitgliedschaft kann zum Ende eines Kalenderjahres gekündigt
werden. Die Kündigung muss spätestens drei Monate vor Ablauf des
Kalenderjahres schriftlich dem Vorstand zugegangen sein.
4. Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt
a) durch den Vorstand, wenn das Mitglied mit der Zahlung von
Beiträgen für zwei Jahre im Rückstand ist und trotz zweier schriftlicher
Äußerungen, zwischen denen ein Zeitraum von mindestens zwei Wochen
liegen muss, und in denen die Androhung des Ausschlusses erhalten sein
muss, den Rückstand nicht begleicht.
b) durch den Vorstand weiter, wenn ein wichtiger Grund vorliegt und
das Mitglied in grober Weise gegen die Satzung oder der sich daraus
ergebenden Pflichten verstößt oder in sonstiger Weise gegen die
Interessen des Vereins sowie gegen rechtmäßige Beschlüsse und
Anordnungen der Vereinsorgane handelt. Ein solcher Grund ist
insbesondere vorhanden, wenn ein Mitglied sich einer unehrenhaften
Handlung schuldig gemacht hat oder dem Zweck des Vereins vorsätzlich
beharrlich zuwiderhandelt.
Die Entscheidungen über den Ausschluss sind endgültig. Das
ausgeschlossene Mitglied kann dagegen keinen Einspruch bzw.
Rechtsmittel einlegen. Der Rechtsweg ist unzulässig. Das ausscheidende
Mitglied hat keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen. Die Eintreibung
rückständiger Mitgliedsbeiträge bleibt vorbehalten.
§ 5
Beitrag
1. Jedes Mitglied verpflichtet sich zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages,
dessen Höhe die Mitgliederversammlung festlegt.
2. Der Beitrag ist zu Beginn des Kalenderjahres auf das Konto des
Vereins zu zahlen.
3. Dem Verein können von Mitgliedern und dritten Personen zur
Durchführung der in § 2 genannten Aufgaben Spenden zugeführt
werden. Diese dürfen ausschließlich zur Durchführung der in § 2
genannten Aufgaben verwendet werden.
§ 6
Organe des Vereins
Organe des Vereins sind:
a. die Mitgliederversammlung
b. der Vorstand
§ 7
Der Vorstand
1. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins und vertritt den Verein
im Sinne von § 26 BGB gerichtlich und außergerichtlich. Zwei
Vorstandmitglieder vertreten gemeinsam, wobei eins davon der
Vorsitzender oder der stellvertretende Vorsitzende sein muss. Im
Innenverhältnis ist der stellvertretende Vorsitzende verpflichtet, von
seiner Vertretungsvollmacht nur Gebrauch zu machen, wenn der
Vorsitzende an der Vertretung des Vereins gehindert ist. Sie sind von
den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.
2. Dem Vorstand gehören an:
a) der Vorsitzende
b) der stellvertretende Vorsitzende
c) der Kassierer
d.) der Schriftführer
e.)2 Beisitzer(optional),wenn es die Mitgliederversammlung für
erforderlich hält.
3. Der erste Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung für die
Dauer von 3 Jahren gewählt. Die Wahl des stellv. Vorsitzenden erfolgt
auf 3 Jahre und die des Schriftführers,des Kassierers und den 2 Beisitzer
auf 2 Jahre.
4. Die Mitglieder des Vorstandes können wieder gewählt werden. Sie
nehmen ihre Aufgabe bis zur Neuwahl durch die Mitgliederversammlung
wahr. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds haben die
übrigen Vorstandsmitglieder das Recht, bis zur nächsten
Mitgliederversammlung eine Ersatzperson zu bestellen. Die Ersatzperson
darf nicht aus dem Vorstand bestellt werden.
5. Mitglieder des Vorstandes können nur natürliche Personen sein, die
Mitglieder des Vereins sind, oder die vertretungsberechtigte Person
eines Mitglieds ist, die wiederum eine juristische Person ist.
6. Für einzelne Aufgaben oder besondere Maßnahmen kann der
Vorstand Arbeitsgruppen bilden. Der Leiter der Arbeitsgruppe kann mit
beratender Stimme zu den Sitzungen des Vorstandes hinzugezogen
werden.
7. Der Vorsitzende beruft den Vorstand nach Bedarf ein, mindestens
jedoch einmal im Jahr. Die Einladung hat schriftlich oder per EMail
unter Einhaltung der Einladungsfrist von mindestens sieben Tagen und
unter Bekanntgabe der zur Beratung anstehenden Tagesordnung zu
erfolgen. In dringenden Fällen kann von diesen Formerfordernissen
abgesehen werden. Der Vorstand muss einberufen werden, wenn
mindestens drei Vorstandsmitglieder dies fordern.
8. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner
Mitglieder anwesend ist. Entscheidungen werden mit Stimmenmehrheit
getroffen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
9. Über Beschlüsse des Vorstandes ist eine Niederschrift anzufertigen.
Diese ist vom Sitzungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen.
10. Die Mitglieder des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig. Sie haben
jedoch Anspruch auf Ersatz ihrer Sachauslagen, soweit diese durch ihre
Tätigkeit für den Verein unvermeidbar entstanden, oder durch Beschluss
eines Vereinsorgans veranlasst worden sind.
11. Der Vorstand hat auf der Mitgliederversammlung über die
Verwendung der Mittel Rechenschaft zu geben, über seine sonstigen
Tätigkeiten zu berichten und sich gemäß § 10, Absatz 1 d, entlasten zu
lassen.
§ 8
Schriftführer
Der Schriftführer erledigt die schriftlichen Aufgaben. Er hat insbesondere
über jede Versammlung des Vorstandes und der Mitgliederversammlung
Protokoll zu führen und die Beschlüsse aufzuzeichnen. Er hat die innere
Organisation des Vereins zu erledigen und die Kontakte mit der Presse
und sonstigen Verbänden und Vereinen zu pflegen.
§ 9
Kassierer
Der Kassierer führt die Mitgliederliste, verwaltet die Vereinskasse und
führt über die Einnahmen und Ausgaben Buch. Er hat für die pünktliche
Einziehung der Beiträge zu sorgen und rechtzeitig vor der
Mitgliederversammlung den von ihr in einer früheren
Mitgliederversammlung gewählten beiden Kassenprüfern einen mit
Belegen versehenen Rechnungsbericht vorzulegen.
§ 10
Die Mitgliederversammlung
1. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
a) Die Wahl der Vorstandsmitglieder gemäß § 7 Absatz 3;
b) Wahl von zwei Kassenprüfern und einem Ersatzkassenprüfer, die
nicht dem Vorstand angehören sollen und die mit der Prüfung der
Vereinskasse und der Buchführung beauftragt werden und der
Mitgliederversammlung über das Prüfungsergebnis Bericht zu erstatten
haben.
c) Weitergabe von Anregungen zur Förderung der in § 2 genannten
Aufgaben des Vereins
d) Entlastung des Vorstandes nach Entgegennahme des jährlichen
Geschäftsberichtes, der Jahresrechnung und des Prüfungsberichtes der
Kassenprüfer
e) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge (§ 5 Absatz 1)
f) Änderung der Satzung
g) Auflösung des Vereins
2. Zur ordentlichen Mitgliederversammlung hat der Vorsitzende des
Vorstandes mindestens einmal im Jahr einzuberufen. Die Einladung
erfolgt schriftlich oder per EMail
unter Bekanntgabe der Tagesordnung.
Den Ort und die Zeit der Mitgliederversammlung bestimmt der
Einladende.
3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn
a.) der Vorstand dies für erforderlich hält,
b) mindestens ein Drittel der Mitglieder dies unter eingehender
Begründung verlangt.
Die Einberufung der außerordentlichen Mitgliederversammlung nach §
10, Absatz 3b, hat spätestens fünf Wochen nach Eingang des Antrages
zu erfolgen, soweit nicht der Grund des Antrages eine kurzfristigere
Einberufung zwingend erfordert.
4. Die Mitgliederversammlung ist unbeschadet der Anzahl der
Erschienenen beschlussfähig. Entscheidungen werden mit
Stimmenmehrheit getroffen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als
abgelehnt.
5. Beschlüsse über Änderungen der Satzung sowie die Auflösung des
Vereins bedürfen einer Mehrheit von zwei Drittel der anwesenden
Mitglieder.
6. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vereins oder
seinem Stellvertreter geleitet.
7. Über jede Versammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom
Sitzungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. Bei
Abwesenheit des Schriftführers wird ein anderes Mitglied des
Vorstandes mit dieser Aufgabe betraut.
§ 11
Auflösung des Vereins
1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonders zu diesem
Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung
beschlossen werden.
2. Bei Auflösung oder bei Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des
bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen zu der einen
Hälfte an den TuS Brake e.V. und zur anderen Hälfte an den
Heimatverein Brake e.V. mit der Auflage, dass diese das anfallende
Vermögen gesondert verwalten und zu dem in § 2 bestimmten Zweck zu
verwenden hat.

Bahnhof-2011-Birder-1

FlyerFlyer-Bahnhofsfest

Hier sind die Fotos vom Bahnhofsfest und im 2. Link die Kinderbilder.

Ich hoffe Ihr hattet alle viel freude und kommt nächstes Jahr mit genauso guter Laune wieder zum großen Fest der Braker Kaufleute.

http://www.photoemotionen.com/Bahnhofsfest_event/

http://www.photoemotionen.com/Bahnhofsfest_kids/

Bahnhofsfest Brake 28 + 29.08.2010

Zu jedem Anlass:

Verschenken auch Sie den attraktiven “Braker-Geschenkgutschein“!
Kaufen kann man Ihn im Birders oder im Spielstein.
Einlösen bei jedem Mitglied der Braker Kaufleute.

Auf der Rückseite jedes Gutscheins stehen die Geschäfte der Braker Kaufleute aufgedruckt.

 

Gewinner bei unserer Tompola  die  jeweils eine Übernachtung für zwei Personen in einem Maritim Hotel  bekommen sind Familie Nordmeyer und Fam.Seelmeyer aus Brake. 
Gesponsort  sind diese Reisen vom Reisebüro Brake und Maritim.
 
Wir hatten auch am Sontag den 30.August einen Luftballonwetbewerb,für Kinder.
Gewinner ist Robin Lindner,er darf sich über einen Gutschein von 40,-€ aus dem Spielstein freuen.
Gleichzeitig bekommen auch alle andere Kinder deren Karte zurückgesendet wurde auch einen Gutschein über 5,- € vom Spielstein!!
Die Namen der anderen Kinder sind:Jan Meerkotter,Jasmin Berg,Kevin Schäferbarthold,Jonas Berg,Kevin Heimann,Jani Heimann,Emorfia Karakatsani,Jannifer Klaus,Dominik Schnarbach,Jessica Lobkov,Lukas  Porombka,Sebastian Höcker,Lukas  Jorkiewicz,Julia K.,Nico  Hümpel.

Auch dieses Jahr findet wieder das beliebte Bahnhofsfest in Bielefeld-Brake statt.
Viele Attraktionen und Stände, Musik und viel gute Laune zeichnen das Bahnhofsfest aus.

Sie sind herzlich willkommen.

Die Filiale in Brake der Bielefelder Volksbank hat sich der Braker Kaufmannschaft angeschlossen.

Hiermit heissen wir dieses Angagement willkommen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

http://www.bielefelder-volksbank.de/wir_fuer_sie_/hier_finden_sie_uns/brake.html

Die Sparkasse Bielefeld hat sich für die Braker Kaufleute GbR entschieden.
Herzlich willkommen.

Sparkasse